Montag, Mai 20, 2024

- Werbeanzeige -

Josep Garcia beginnt die EnduroGP-Saison 2024 mit einem Sieg in Portugal

Josep Garcia von Red Bull KTM Factory Racing hat seine Saison in der FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2024 mit einem siegreichen Start in der ersten Runde in Fafe, Portugal, hingelegt. Der Spanier war beim Saisonauftakt in Siegesform und holte sich am ersten Tag Siege sowohl im EnduroGP als auch im Enduro1. Josep untermauerte dies mit einem hart umkämpften zweiten Platz in jeder Klasse am zweiten Tag und beendete die erste Runde als erster Spitzenreiter der EnduroGP-Meisterschaft.
Garcia wartete sehnsüchtig auf die erste Runde der neuen EnduroGP-Saison und wollte unbedingt mit der Verteidigung seines Enduro1-Titels beginnen und gleichzeitig um den EnduroGP-Gesamtsieg kämpfen. Der auf der KTM 250 EXC-F fahrende Werkspilot machte sich sofort bemerkbar und fuhr die schnellste Zeit im hart umkämpften Supertest am Freitagabend.
Garcia setzte sein starkes Tempo am Samstagmorgen fort und gewann den Eröffnungs-Cross-Test und den Enduro-Test, um sich frühzeitig einen Vorsprung zu verschaffen. Mit weiteren drei Testsiegen im Laufe des Tages baute der KTM-Fahrer einen uneinholbaren Vorsprung auf. Er gewann EnduroGP mit einem beachtlichen Vorsprung von 32 Sekunden und sicherte sich auch den Sieg in der Enduro1-Klasse.
Nach einem soliden Start in den zweiten Tag übernahm Garcia am Ende des zweiten Sondertests die Führung im EnduroGP-Rennen. Durch einen unglücklichen Fehler auf den rutschigen Felsen im Extremtest verlor er jedoch 10 Sekunden auf seine Konkurrenten.
Garcia attackierte in den verbleibenden zwei Runden und sechs Sonderprüfungen hart und kam auf seiner KTM 250 EXC-F nur vier Sekunden vom Sieg entfernt ins Ziel. Doch trotz aller Bemühungen musste er sich sowohl im EnduroGP als auch im Enduro1 mit dem zweiten Platz zufrieden geben.
Natürlich enttäuscht über seinen Fehler, aber zufrieden mit seiner Gesamtleistung und Geschwindigkeit, startet Josep am nächsten Wochenende mit einem frühen Vorsprung in EnduroGP in die zweite Runde, während er in Enduro1 punktgleich mit der Führung bleibt.
Die FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft wird vom 12. bis 14. April mit der zweiten Runde in Valpacos, Portugal, fortgesetzt.
Josep Garcia: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes und es fühlt sich gut an, die Meisterschaft mit solch starken Ergebnissen zu beginnen.“ Der erste Tag war perfekt. Ich habe kaum einen Fehler gemacht und mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Der zweite Tag begann gut, aber im ersten Extremtest hatte ich einen schweren Sturz, der mich viel Zeit kostete. Ich habe hart gepusht und die meiste Zeit zurückgeholt. Es war frustrierend, den Sieg so knapp verpasst zu haben, aber es zeigt, wie eng es im Rennen zugeht. Insgesamt war es mit einem Doppelsieg im EnduroGP ein sehr starker Saisonstart. Nächstes Wochenende werde ich wieder alles geben.“
Ergebnisse – FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2024 – Runde 1, Portugal
EnduroGP – Tag 1
1. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 56:17,60
2. Andrea Verona (ITA), GASGAS Factory Racing, 56:49,70
3. Steve Holcombe (GBR), Honda, 56:50,87
EnduroGP – Tag 2
1. Steve Holcombe (GBR), Honda, 53:32,40
2. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 53:36,79
3. Nathan Watson (GBR), Beta, 53:41,95
4. Andrea Verona (ITA), GASGAS Factory Racing, 53:54,45
Enduro1 – Tag 1
1. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 56:17,60
2. Steve Holcombe (GBR), Honda, 56:50,87
3. Zach Pichon (FRA), Sherco, 58:07,57
Enduro1 – Tag 2
1. Steve Holcombe (GBR), Honda, 53:32,40
2. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 53:36,79
3. Jamie McCanney (GBR), Husqvarna, 54:52,68
Meisterschaftsstand (nach Runde 1)
EnduroGP
1. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 37 Punkte
2. Steve Holcombe (GBR), Honda, 35 Punkte
3. Andrea Verona (ITA), GASGAS Factory Racing, 30 Punkte
Enduro1
1. Steve Holcombe (GBR), Honda, 37 Punkte
2. Josep Garcia (ESP), Red Bull KTM Factory Racing, 37 Punkte
3. Jamie McCanney (GBR), Husqvarna, 28 Punkte

- Werbeanzeigen -

- Unser Partner -

© TEXTCREDITS

© BILDCREDITS

KTM