Montag, Mai 20, 2024

- Werbeanzeige -

HESG: Der große Fahrercheck vor dem Saisonauftakt

Die lange Winterpause der DOWATEK HardEnduroSeries Germany endet am Samstag in Reetz. Die Vorzeichen deuten erneut auf eine spannende Saison hin, denn erneut ist alles offen um die Tagessiege sowie auch um die Meisterschaftsentscheidung. Bis es dann am 05.10.2024 in Schwepnitz soweit ist, werden insgesamt 7 Läufe in dieser Saison ausgetragen.

Der Auftakt in Reetz verspricht mit rund 140 Teilnehmern gleich besondere Spannung, noch nie waren in Reetz so viele Fahrer angemeldet. Am Start sind alle Favoriten der Saison. Es wird jedoch voraussichtlich einen neuen Meisterschaftssieger geben, da sowohl Kevin Gallas als auch Marc Wulf beim Auftakt fehlen werden. Nur der zweimalige Titelträger Leon Hentschel, der die letzte Saison mit einem Sieg beendet hatte, könnte seinen dritten Titel holen.

Wulf wird, wie auch Milan Schmüser, zunächst wegen einer Verletzung fehlen. Beide werden aber in der zweiten Saisonhälfte sicherlich wieder angreifen. Der Vorjahresmeister Marc Wulf hat zumindest seine Präsenz an der Strecke bei den meisten Läufen angedeutet. In die Favoritenstellung rücken somit neben Leon Hentschel andere Fahrer.

Allen voran Lenny Geretzky und Felix Bähker könnten das Feld aufmischen. Beide konnten in der letzten Saison Siege einfahren und hatten bis zum Saisonende Meisterschaftschancen. Wie die letzten Jahre gezeigt haben, könnte am Ende jedoch ein ganz anderer Fahrer ganz vorn stehen. Erste Tendenzen sind sicherlich am kommenden Wochenende bereits zu erkennen.

Über 40 Junioren beim Saisonauftakt dabei

Den Vorjahrestitel bei den Junioren hatte sich im letzten Jahr Felix Bähker geholt, er steigt damit in die PRO Klasse auf.

Sein größter Konkurrent, Lenny Geretzky, hatte sich vor dem Finale verletzt und konnte deshalb dort nur zusehen, wie der Schwarzwälder ihm den Titel noch wegnahm. Diesmal ist somit Geretzky der große Favorit. Er ist bereits voll im Renntempo, da er bereits zwei Läufe zur Italienischen Meisterschaft absolviert hat.

Ebenfalls voll motiviert ist jedoch Henry Strauss, der 15-jährige KTM-Fahrer, der bereits viele Rennen in dieser Saison bestritten hat und dabei auch große Namen geschlagen hat. Letztes Wochenende platzierte er sich sogar vor Edward Hübner beim ECHT Endurocup.

Mit über 40 Junioren zeigt sich bereits in Reetz, wie beliebt die Serie mit der großen Social-Media-Reichweite bei den Youngstern ist.

Neue Seniorenmeister in Sicht?

Da zum Auftakt die beiden dominierenden Fahrer der letzten Saison bei den Senioren fehlen, könnte es auch hier einen neuen Meister geben. Sowohl Andreas Pieper als auch Reini Rauch werden am Wochenende beim ÖEC in Österreich starten, da diese Serie in die letzte Saison geht und sie unbedingt dabei sein wollen. Als Favorit könnte somit Tino Bauer aufsteigen. Nach einer schweren Verletzung ist er wieder fit und könnte daher profitieren.

Die Rückkehr der Maria Franke

In Reetz wird Maria Franke noch fehlen, aber ab Crimmitschau plant die Meisterin der Saison 2022 ihre Rückkehr in die Serie. Sie wird dann auf Eva Täuber treffen, die im letzten Jahr dominiert hatte. Mit 10 Damen sieht es bereits in Reetz sehr gut aus, und es könnten Überraschungen geben.

Komplett offene Entscheidungen bei den Amateuren

Aus den Top 5 der Amateure der letzten Saison sind nur noch 2 Fahrer in dieser Wertung für 2024 am Start. Meister Lukas Debus müsste in die Pro-Klasse aufsteigen, verzichtet jedoch ebenso wie Max Rutz auf diese Saison. Somit könnte Florens Brucklacher zum Favoriten werden. Er wurde im letzten Jahr Dritter.

Da auch Peter Fakler nun bei den Profifahrern am Start ist, sollte er gute Chancen haben.

Die ersten Runden werden am Samstag ab 8.45 Uhr auf dem Mühlenberg in Reetz gedreht. Dann wird man beim ACE Bikes Prolog Award sehen, wer am besten trainiert hat.

Aktuelle Informationen der DOWATEK HardEnduroSeries Germany sind immer auf www.hardenduro-germany.de und in den sozialen Medien zu finden.

- Werbeanzeigen -

- Unser Partner -

© TEXTCREDITS

Hardenduro Germany

© BILDCREDITS

Michel238pic/Michel Kuchel, GrenzNic640/Nicolas Gessner