Montag, Mai 20, 2024

- Werbeanzeige -

HESG: Neue Gesichter mischen das Feld beim Auftakt in Reetz auf

Nach der Winterpause zog es den Tross der DOWATEK HardEnduroSeries nach Reetz. Zum ersten Mal fand der Saisonauftakt auf der Strecke in Brandenburg statt. Nachdem die Serie im Jahr 2020 erstmals in den Kalender aufgenommen wurde, ist es nun bereits der fünfte Auftritt in Reetz. Bei besten Wetterbedingungen kamen neben den vielen Teilnehmern, knapp 140, auch sehr viele Zuschauer an die Strecke am Mühlenberg. Sie erlebten spannende Rennläufe und konnten sich auf ein starkes Fahrerfeld freuen, das zum Auftakt der Saison sogar einige kurzfristige eingeschriebene Topfahrer präsentierte.

Fakten, 5. Reetzer Hardenduro 13.04.2024

Wetter: 21 Grad, wechselnd bewölkt

ACE Bikes Prolog Award Sieger: Sonny Goggia (KTM) Sieger: Sonny Goggia (KTM)

Schnellste Rennrunde: Sonny Goggia (KTM), 13:56,233

 Die Überraschung kam vor allem von Sonny Goggia, der vom FB.factory Racing Team engagiert wurde und an einigen Läufen der Serie teilnehmen wird. Ebenfalls am Start ist Charlie Frost, der wiederum von K&P Zweiradtechnik betreut wird. Diese beiden Fahrer trafen auf ein hochmotiviertes Teilnehmerfeld der HESG, das leider durch einige Verletzungen dezimiert war. So fehlten neben Titelverteidiger Marc Wulf auch Milan Schmüser und Fynn Hannemann, der sich anderen Serien zugewandt hat.

Dennoch war die Spannung groß, wie sich Felix Bähker nun auf der KTM präsentieren würde, und ob Leon Hentschel der Wechsel auf die BETA gelungen ist. Außerdem war mit Henry Strauss ein vielversprechender Junior am Start, der mit vielen Vorschusslorbeeren in die Saison gestartet ist.

ACE Bikes Prolog Award mit einen Zehntelduell

Der Auftakt des Tages fand beim ACE Bikes Prolog Award statt, bei dem sich 139 Teilnehmer der ersten Herausforderung des Tages stellten. Dabei wurde schnell klar, dass es auch in dieser Saison äußerst spannend zugehen wird. Trotz einer Fahrzeit von über 3 Minuten waren die Abstände im gesamten Feld äußerst gering. Der Prolog wurde größtenteils in Form einer Enduroprüfung ausgetragen, enthielt jedoch einige knifflige technische Abschnitte.

Über Sieg und Niederlage entschieden hier nur Zehntelsekunden. Zunächst führte Felix Bähker, aber als Goggia kam, wurde seine Zeit um den winzigen Bruchteil von 0,078 Sekunden unterboten. Die Top 10 platzierten sich innerhalb von nur 10 Sekunden.

Siege von Goggia und Bähker in den Gruppenrennen

Sonny Goggia hatte am Freitag noch mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, da der tiefe Sandboden für ihn völlig unbekannt war. Daher lernte er mit jeder Runde dazu und konnte schließlich auch das erste Gruppenrennen für sich entscheiden, wenn auch weniger deutlich, als viele gedacht hatten, vor Leon Hentschel und Louis Richter.

Das zweite Rennen wurde von einem Duell zwischen Henry Strauss und Felix Bähker geprägt. Bähker, der Juniorenchampion von 2023, musste hart kämpfen, um den erst fünfzehnjährigen Strauss zu schlagen. Zwar ging Bähker kurzzeitig in Führung, aber Strauss konterte und konnte sich letztendlich durchsetzen.

Somit war die Startaufstellung für das Finale bestimmt, aus der sich jeweils 25 Teilnehmer aus jeder Gruppe für die Entscheidung des Renntages qualifizierten.

Viele Positionswechsel im Finale

Das Tagesfinale wurde erneut über die Distanz von 55 Minuten + 1 Runde ausgetragen. Gestartet wurde in zweier Reihen aus den jeweiligen Positionen der Gruppenrennen. Somit gingen Goggia und Strauss als Erste auf die gekürzte, aber deutlich anspruchsvollere Runde.

Goggia kam als Erster aus der ersten Runde, dicht gefolgt vom weiteren Feld mit Strauss, Hentschel, Bähker, Frost und Lenny Geretzky. Geretzky war der Erste, der dem hohen Tempo nicht mehr folgen konnte. Nach seiner Verletzung Ende des letzten Jahres ist er noch nicht wieder zu 100% fit.

Strauss hatte jedoch nicht nur den Sieg in der Auner Juniorenwertung im Visier. Er griff sogar Sonny Goggia an und konnte sich in Führung setzen. Ein Stolperer an einer Stein-Auffahrt sorgte jedoch dafür, dass Goggia wieder vorbeiging und sich letztlich auch absetzen konnte. Auch Bähker verlor am gleichen Abschnitt den Anschluss nach vorne und musste Leon Hentschel passieren lassen.

Somit lautete das Ergebnis am Ende des ersten Laufs: Sonny Goggia vor Henry Strauss und Leon Hentschel. In der Tabelle ist jedoch durch die Zusatzpunkte aus dem ACE Bikes Prolog Award alles noch etwas enger zusammen.

Die Tagessiege in den Klassen gingen an Goggia (Pro), Strauss (Junioren), Korber (Senioren), Igl (Amateure) und Täuber (Damen).

Bei den Luminus Energie HESG Kids, die in Reetz ebenfalls den Auftakt hatten, setzten sich Linus Albert (85ccm), Constantin Richter (65ccm) und Melvin Gohlke (50ccm) durch.

Der zweite Saisonlauf startet bereits am 27./28.04. in Crimmitschau. Die Nennung zum Heaven or Hell Xtreme Enduro ist weiterhin hier möglich: www.hardenduro- germany.de/registration-heaven-or-hell-xtreme-enduro-crimmitschau-27-28-04- 2024

Aktuelle Informationen der DOWATEK HardEnduroSeries Germany sind immer auf www.hardenduro-germany.de und in den sozialen Medien zu finden.

- Werbeanzeigen -

- Unser Partner -

© TEXTCREDITS

Hardenduro Series Germany

© BILDCREDITS

Michel238pic/Michel Kuchel